Cross E-Bike Test Ratgeber: Die beliebtesten Modelle im Vergleich

Die beliebten Cross E-Bikes verbinden den Komfort eines E-Bikes mit der Flexibilität von einem Mountainbike. So sind Sie nicht an befestigte Wege gebunden und können auf Ihrem Cross E-Bike selbstbestimmt festlegen, welchen Weg Sie gerade einschlagen möchten.


Cross E-Bike Test

Hochwertige Cross E-Bikes bis 3000 Euro bieten auch ungeübten Fahrern die Möglichkeit weite Strecken und viele Höhenmeter ohne große Mühen zurückzulegen. Deshalb muss ein Cross E-Bike sowohl ein geringes Gewicht als auch einen guten Federungskomfort und eine standhafte Bremsanlage miteinander kombiniert und Sie somit ganz entspannt auch die entlegensten Wege und Trails erobern lassen. Mit unserem Cross E-Bike Test Ratgeber und der E-Bike Kaufberatung beantworten wir alle Ihre Fragen rund um das Thema E-Bike.

In unserem Vergleich bieten wir Ihnen eine Übersicht von sechs beliebten Cross E-Bikes im Preisbereich von 1000 bis 3000 Euro. Neben den vier klassischen Hardtails finden sich im Cross E-Bike Test Vergleich außerdem auch zwei Fullsuspension Modelle, welche neben der Federgabel auch noch einen im Rahmen integrierten Dämpfer verbaut haben.

Cross E-Bike Test bis 3000 Euro

Cross E-Bikes bis 3000 Euro: Wichtige Kaufkriterien für Sie

In den letzten Jahren hat sich die Auswahl an Cross E-Bikes bis 3000 Euro vervielfacht und sich der Markt mit immer neuen Technologien und Konzepten revolutioniert. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt und mit steigender Vielfalt wächst auch das Gefahrenpotenzial einen Fehlkauf zu tätigen. Ein besonders wichtiges Merkmal beim Kauf eines MTB E-Bikes sind dem Cross E-Bike Test nach selbstverständlich die Bremsen. Diese dürfen auf schnellen Abfahrten unter keinen Umständen versagen und können im Zweifel über Leben und Tod entscheiden.

Hydraulische Scheibenbremsen sind laut einem etablierten Cross E-Bike für 3000 Euro eigentlich ein absolutes Muss. Wer ein MTB E-Bike jedoch einzig aufgrund der Optik wählt und hauptsächlich auf gemütlichen Touren unterwegs ist, der kann auch zu einem günstigeren Modell mit mechanischen Scheibenbremsen greifen. Bei einem S-Pedelec sollten aufgrund der hohen Geschwindkeit von bis zu 45 km/h jedoch in jedem Fall hydraulischen Bremsen verbaut sein.

Ein weiteres wichtiges Merkmal beim Kauf ist das Fahrwerk des Cross E-Bikes. Dabei muss in einem Cross E-Bike Test grundsätzlich zwischen einer Vollfederung (Fully E-Bike) und einer Teilfederung (Hardtail E-Bike) unterschieden werden. Ein Cross E-Bike mit einer Teilfederung genügt für die meisten Waldwege und lässt auch mal eine schnellere Abfahrt zu. Wer jedoch den höheren Komfort genießen möchte und auch für sehr steile Trails gewappnet sein möchte, möglicherweise sogar mit kleineren Sprüngen, sollte in jedem Fall zu einem Cross E-Bike mit einer Vollfederung greifen.

Aktuelle E-Bike Mountainbike bis 3000 Euro Angebote auf Amazon.de

Mountainbike E-Bike

Einige Hersteller erlauben übrigens eine maximal Tretunterstützung bei ihren E-Bikes bis 45 kmh. Diese Modelle benötigen dann jedoch einen Führerschein und eine spezielle Versicherung. In unserem Cross E-Bike Test Vergleich wurde diese E-MTBs deshalb nicht mit aufgenommen.

Auch sollten Sie beim Kauf eines Cross E-Bikes für 3000 Euro möglichst auf eine hohe Qualität des Akkus und des E-Motors achten. Bei billigen NoName Cross E-Bikes versagen diese Komponenten schon nach wenigen Ausfahrten und führen zu einem wirtschaftlichen Totalschaden.

Um selbst auf ruppigen Streckenabschnitten mit deinem MTB E-Bike immer einen festen Kontakt zu den Pedalen zu haben empfiehlt sich laut einem Cross E-Bike Test der Einsatz von speziellen Fahrradschuhen und passenden Klickpedalen.

Cross E-Bike bis 3000 Euro

Cross E-Bike Test: Welche Versionen gibt es?

Im Grunde gibt es fünf verschiedene Arten von Cross E-Bikes für 3000 Euro und jede Bauart verfügt dabei über spezifische Vor- bzw. Nachteile:

  • Cross-Country
  • All-Mountain
  • Enduro
  • Freeride
  • Downhill

Die Cross E-Bikes verfügen im Cross E-Bike Test über ein im direkten Vergleich geringeres Gewicht und eine eher sportliche Sitzposition. Diese MTB E-Bike eignen sich besonders für längere Touren und lassen leichte Geländefahrten zu. Cross E-Bikes finden sich übrigens häufig auch bei günstigen Herstellern wie z.B. Remington im Angebot.

Die All-Mountain und Freeride Cross E-Bikes bis 3000 Euro sprechen vornehmlich Fahrer an, welche auch mal steile Abfahrten und felsige Trails befahren möchten. Sie sind in der Regel vollgefedert (Fullsuspension) und verfügen über Federwege zwischen 140 – 170 mm.

Die Enduro und Downhill E-Bikes sind laut einem Cross E-Bike Test perfekt für sehr schnelle Abfahrten konzipiert. Die Sitzposition ist für längere Touren nicht besonders angenehm. Der Federweg bei dieser Art von MTB E-Bike geht bei ca 170 mm los und kann bis zu 220 mm betragen. Natürlich sind die Freeride und Downhill Cross E-Bikes ebenfalls vollgefedert.


Auf unserem Portal finden Sie neben diesem Artikel auch viele weitere hilfreiche Beiträge rund um das Thema E-Bike und Pedelec. An dieser Stelle finden Sie einige Beiträge, die für Sie möglicherweise von Interesse sein könnten.


Marco Junger

Hinweis: Letzte Aktualisierung am 17.07.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API