Eleglide M1 Plus im E-Bike Test

Der bekannte E-Bike-Hersteller Eleglide bietet das Eleglide M1 Plus nun nochmal zum absoluten Knallerpreis an. Mit einer beeindruckenden Ausstattung und einem erschwinglichen Preis gilt dieses E-Bike als absoluter Bestseller unter 1000 Euro. In meinem E-Bike Test finde ich heraus wie gut das E-Bike wirklich ist.


Die E-Bikes von Eleglide sind schon seit einiger Zeit für ihr hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt und haben damit eine hohe Beliebtheit in der Community erlangt. In meinem aktuellen E-Bike Test werde ich das beliebte Eleglide M1 Plus für euch ausgiebig testen und beurteilen, ob es sich als E-MTB für den Cross-Country Einsatz eignet.

Dabei habe ich nicht nur die Fahreigenschaften und den Komfort getestet, sondern auch die technischen Features genauer unter die Lupe genommen. In diesem Artikel erfährst du, wie das Eleglide M1 Plus in meinem E-Bike Test abgeschnitten hat und ob es sich als E-Bike für Sportinteressierte empfiehlt.

Neben dem Eleglide M1 Plus gibt es außerdem auch noch viele weitere E-Bike Modelle von Eleglide im Angebot. Darunter befinden sich unter anderem noch verschiedene Trekking- bzw. City E-Bikes für Damen und Herren.

In meinem aktuellen E-Bike Test – Eleglide M1 Plus

Eleglide M1/M1 Plus E-Bike Damen Herren E-Mountainbike 27,5 Zoll Elektrofahrrad mit 36V 7.5/12.5Ah...
  • 【250W Leistungsstarkes E-Mountainbike】Ausgestattet mit einer langlebigen, herausnehmbaren 36V...
  • 【Stoßdämpfung, Rutschfestigkeit, Sicherheit】Das Ebike ist nicht zulassungspflichtig und bietet...
  • 【3 Fahrmodi und 5 Geschwindigkeitsstufen】Das Mountainbike Herren verfügt über drei Modi,...
  • 【Hochwertige Aluminium-Legierung】Die Eleglide E-bike sind aus einer hochwertigen...
  • 【Smart LCD & App Steuerung】Das M1 Plus verfügt über ein intelligentes LCD-Display, das Sie...

Unboxing und meine ersten Eindrücke

Der Versand des Eleglide M1 Plus hat nur wenige Tage in Anspruch genommen. In meinem Fall wurde das E-Bike aus einem Versandlager in Polen an mich verschickt und als ganz normales Paket mit DPD ausgeliefert. Bei dem Karton handelt es sich um einen gewöhnlichen Fahrradkarton, welcher mühelos von mir alleine getragen werden konnte.

Natürlich ist auch Rico wieder bei meinem E-Bike Test dabei
Natürlich ist auch Rico wieder bei meinem E-Bike Test dabei | Quelle: ebiketester24.de

Auf der Vorderseite des Kartons ist ein großer „Eleglide“-Schriftzug aufgedruckt und an der rechten Seite kann man die Modellbezeichung ablesen. Also im Großen und Ganzen nichts Besonderes und das, was ich durch meine Testberichte auch schon von vielen weiteren Herstellern gewohnt bin.

In meinem E-Bike Test wurde das Eleglide M1 Plus in einem teilzerlegten Zustand geliefert. Dies bedeutet, dass nach dem Auspacken noch einige Anbauteile montiert werden müssen. Hierzu gehörten beim Eleglide M1 Plus die folgenden Bauteile: Lenker, Vorderrad, Sattel, LED-Scheinwerfer und Pedale. Der Aufbau konnte von mir mühelos bewältigt werden.

Dem Eleglide M2 wird nützliches Zubehör beigelegt
Dem Eleglide M1 Plus wird nützliches Zubehör beigelegt | Quelle: ebiketester24.de

Neben dem eigentlichen E-Bike befindet sich natürlich auch noch verschiedenes Zubehör im Karton. Ich habe dir nachfolgend einmal das beigelegte Zubehör aufgelistet:

  • Bedienungsanleitung
  • Werkzeug
  • Ladegerät
  • Akku-Schlüssel
  • Speichenreflektor
  • Rückreflektor
  • LED-Scheinwerfer
  • Gasgriff

Im Lieferumfang des Eleglide M1 Plus befindet sich somit alles, was für die Verwendung des E-Bikes im Alltag benötigt wird. Ich konnte also direkt und ohne Umwege mit dem Eleglide E-Mountainbike Test starten und mit dem Aufbau beginnen.

Eleglide M1 Plus – Testbericht als Video

Aufbau und Ersteindruck des Eleglide M1 Plus

Im nächsten Schritt meines E-Bike Test mit dem Eleglide M1 Plus ging es natürlich um das Auspacken des E-Mountainbikes. Hierbei möchte ich betonen, dass sowohl das E-Bike als auch die zusätzlichen Anbauteile sehr sorgfältig mit Schaumstoff gepolstert und im Karton platziert wurden. Ich konnte nach dem Auspacken keinerlei Beschädigungen am E-Bike oder dem Zubehör feststellen.

Das Eleglide E-Bike wirde sicher verpackt geliefert
Das Eleglide E-Bike wirde sicher verpackt geliefert | Quelle: ebiketester24.de

Wie ich bereits erwähnt habe, müssen bei dem Eleglide M1 Plus noch einige Anbauteile vor der ersten Fahrt montiert werden. Die Endmontage verläuft dabei absolut selbsterklärend und für alle notwendigen Montageschritte ist erfreulicherweise das passende Werkezug im Lieferumfang enthalten.

Die Befestigung des Lenkers und der Beleuchtung erfolgt mit einem Inbusschlüssel. Der Sattel wird mit einem Schnellspanner montiert. Für die Montage des Vorderrads und der Pedale werden die beigelegten Maulschlüssel verwendet. Nach der Montage ist es ratsam, alle anderen Verschraubungen zusätzlich auf einen korrekten Anzug zu überprüfen.

So sieht das Eleglide M1 Plus nach dem Aufbau aus
So sieht das Eleglide M1 Plus nach dem Aufbau aus | Quelle: ebiketester24.de

Die abschließenden Montageschritte umfassen dann nur noch das Aufpumpen der Reifen, das Ölen der Kette und das Justieren der Schaltung. Glücklicherweise war die Schaltung bereits vor der Auslieferung in der Grundeinstellung sehr gut eingestellt, so dass ich sie nur noch feinjustieren musste. Die Justierung ging ganz einfach über das Einstellrad am Schaltwerk.

Als erfahrener E-Bike Tester benötigte ich etwa eine Stunde für den Aufbau und die Nachkontrolle aller Verschraubungen. Ein Laie sollte man für die Endmontage des Eleglide M1 Plus etwa die doppelte Zeit einplanen. Nach spätestens zwei Stunden sollte das E-Bike jedoch auch für ungeübte Monteure einsatzbereit sein.

Das Eleglide M1 Plus kommt mit 27,5 Zoll daher
Das Eleglide M1 Plus kommt mit 27,5 Zoll daher | Quelle: ebiketester24.de

Bereits während des Aufbaus sind mir im Eleglide E-Bike Test die ersten positiven Details dieses E-MTBs aufgefallen. So gefällt mir zum Beispiel die matte Lackierung in Kombination mit den gelben Details sehr gut. Außerdem macht die Verarbeitungsqualität des E-Bikes einen erstaunlich guten Eindruck.

Auf die Montage des LED-Scheinwerfers habe ich in meinem Test übrigens verzichtet. Ich möchte das Eleglide M1 Plus als reines Mountainbike vorstellen und da gehört meiner Meinung nach keine festverbaute Beleuchtung dran. Wer das Eleglide M1 Plus jedoch auch im Alltag nutzen möchten, der wird sich natürlich über den beigelegten LED-Scheinwerfer freuen.

Das Kabelmanagement habe ich ein bisschen optimiert
Die matte Lackierung mit gelben Akzenten ist ein Blickfang | Quelle: ebiketester24.de

Das Kabelmanagement habe ich im Rahmen der Endmontage übrigens auch ein bisschen optimiert. Für meinen Geschmack waren die Kabelschläuche deutlich zu dick und nicht besonders schön verlegt. Das liegt aber natürlich auch an der hohen Anzahl an Leitungen.  Ich denke aber, dass sich das Ergebnis nun auf jeden Fall sehen lassen kann.

Mit seiner matt schwarzen Lackierung gehört das Eleglide M1 Plus definitiv zu den unauffälligeren Modellen am Markt. Dennoch gefällt mir persönlich das Design richtig gut und das E-Bike sieht in natura deutlich wertiger aus, als man beim Betrachten der Produktbilder vermuten würde.

Der Akku fügt sich gut in das Rahmendesign ein
Der Akku fügt sich gut in das Rahmendesign ein | Quelle: ebiketester24.de

Leider sind die Leitungen bei dem von mir getesteten Eleglide E-MTB nicht im Rahmen verlegt. Dies trübt ein wenig die Optik des E-Bikes und ich hätte bei einem aktuellen E-MTB tatsächlich im Rahmen verlegte Züge erwartet.

Bevor ich mich im nächsten Kapitel der Testfahrt mit dem Eleglide M1 Plus zuwende, gibt es an dieser Stelle noch kurz die technischen Daten zu diesem Eleglide E-Bike:

  • Motor: 250 W Heckmotor 36 V (45 Nm. max Drehmoment)
  • Akku: 36 V 15 Ah Dongguan Lithium-Ionen-Akku (450 Wh Akkukapazität)
  • Sensor: Bewegungssensor
  • Reifen: 27,5″ x 2,1″ CST All Terrain
  • Reichweite: 50 – 100 km
  • Gewicht: 23,2 kg
  • Anzeige: LED-Display
  • Gangschaltung: Shimano Tourney 21-Gang
  • Bremse: Mechanische Scheibenbremsen
  • Schalthebel: Shimano Tourney 21-Gang
  • Federgabel: Stahlfedergabel (100 mm Federweg)
  • Frontscheinwerfer: 36 V LED-Licht
  • Gesamtzuladung: 120 kg
  • Empfohlene Fahrergröße: ca. 165 – 190 cm

Auf den ersten Blick bietet das Eleglide M1 Plus einen wirklich guten Komponenten-Mix und es gibt einige Bauteile. Natürlich muss man aber in dieser Preisklasse dennoch einige Abstriche im Vergleich zu teureren E-Bikes in Kauf nehmen.

Die hydraulischen Scheibenbremsen gefallen mir sehr | Quelle: ebiketester24.de
Die verbauten Komponenten sind robust und zuverlässig | Quelle: ebiketester24.de

Insgesamt kann man die verbauten Komponenten als robust und zuverlässig einstufen. Zum Motor konnte ich bislang keine belastbaren Informationen hinsichtlich eines möglichen Herstellers finden. Ich bin gespannt, ob er das angegebene Drehmoment von 45 Newtonmeter tatsächlich erreichen kann und wie sich das Ansprechverhalten im Fahrtest erweisen wird.

Unterwegs mit dem Eleglide M1 Plus im E-Bike Test

Für meine Testfahrt mit dem Eleglide M1 Plus habe ich mir eine Fahrstrecke mit möglichst verschiedenen Untergründen und Fahrsituationen ausgesucht. Die typische Fahrt durch die Innenstadt habe ich mir bei diesem E-Mountainbike Test gespart. Daher führte mich mein Weg zunächst über einige Seitenstraßen zu einem großen Waldgebiet.

Das Eleglide M1 Plus verfügt über insgesamt fünf verschiedene Fahrstufen. Die Unterstützung arbeitet hierbei mit sogenannten Geschwindigkeitsstufen und nicht mit einer Drehmomentunterstützung. Dies bedeutet, dass der Motor unabhängig von der aufgebrachten Pedalkraft gleichmäßig bis zur jeweiligen eingestellten Geschwindigkeit beschleunigt.

Heckmotoren gelten als verschleißfrei und wartungsarm
Heckmotoren gelten als verschleißfrei und wartungsarm | Quelle: ebiketester24.de

Daraus resultiert, dass man die maximale Geschwindigkeit von 25 km/h mit Tretunterstützung nur auf Fahrstufe 5 erreichen kann. Die anderen Fahrstufen sind von der Endgeschwindigkeit entsprechend geringer. Natürlich habe ich in meinem Test die unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen des Eleglide M1 Plus ausprobiert.

  • Stufe 0: Keine Unterstützung
  • Stufe 1: ~ 12 km/h
  • Stufe 2: ~ 16 km/h
  • Stufe 3: ~ 20 km/h
  • Stufe 4: ~ 23 km/h
  • Stufe 5: ~ 25 km/h

Ich persönlich bevorzuge E-Bikes mit Bewegungssensor und Geschwindigkeitsstufen gegenüber denen mit einer Drehmomentunterstützung. Aufgrund der sehr direkten Leistungsabgabe ist der Fahrspaß mit Geschwindigkeitsstufen sehr hoch, da der Motor das E-Bike immer mit seinem vollen Drehmoment schiebt.

Darüber hinaus gelten Heckmotoren als verschleißfrei und wartungsarm. Auch sind die Heckmotoren aufgrund ihrer Platzierung am Hinterrad sehr gut ausbalanciert und sorgen für ein natürliches Fahrgefühl.

Unter dem Akku sitzt der Controller des Eleglide M2
Unter dem Akku sitzt der Controller des Eleglide M1 Plus | Quelle: ebiketester24.de

Aufgrund des verbauten Bewegungssensors startet der Heckmotor beim Eleglide M1 Plus jedoch immer erst leicht verzögert nach ein bis zwei Kurbelumdrehungen. Auch die Reichweite leidet natürlich aufgrund der speziellen Kraftentfaltung.

Der verbaute Heckmotor hat sich in meinem Eleglide E-Bike Test als ausreichend kraftvoll erwiesen. Einzig bei sehr starken Anstiegen kommt der 250 W Motor schnell an seine Grenzen. Die Beschleunigung verläuft bei diesem Heckmotor sehr linear und ohne jegliches Ruckeln.

Der 36 Volt Akku befindet sich beim Eleglide M1 Plus am Unterrohr
Der 36 Volt Akku befindet sich beim Eleglide M1 Plus am Unterrohr | Quelle: ebiketester24.de

Das Eleglide M1 Plus ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der eine Spannung von 36 V und eine Kapazität von 450 Wh hat. In Kombination mit dem 250 Watt Heckmotor verspricht Eleglide eine maximale Reichweite von etwa 100 Kilometern.

Wie bei den meisten E-Bikes üblich, verfügt auch das Eleglide M1 Plus über eine Schiebehilfe. Diese praktische Funktion kann bequem über einen Knopf am Controller aktiviert werden. Im Schiebemodus beschleunigt das Eleglide E-Mountainbike automatisch auf eine Geschwindigkeit von etwa 6 km/h.

Auf dem Bordcomputer kann man alle wichtigen Infos ablesen
Auf dem Bordcomputer kann man alle wichtigen Infos ablesen | Quelle: ebiketester24.de

Das Bedienelement ist mit insgesamt vier Tasten ausgestattet, die die Elektronik des Eleglide M1 Plus steuern. Zwei der Tasten sind mit „plus“ und „minus“ beschriftet und dienen dazu, die Motorunterstützungsstufe einzustellen. Eine weitere Taste an der Unterseite ist für die Beleuchtungssteuerung zuständig. Bei einer längeren Betätigung dieser Taste wird außerdem auch die Schiebehilfe aktiviert. Mit der „Power“-Taste auf der Oberseite schaltet man das E-Bike ein oder aus.

Das übersichtliche Display in der Mitte der Bedieneinheit gibt jederzeit Auskunft über Geschwindigkeit, aktuelle Fahrstufe, Ladezustand und Fahrstrecke. Zudem können bei einem eventuellen Defekt auch Störungsmeldungen auf dem Display angezeigt werden.

Unterwegs mit dem Eleglide M1 Plus im E-Bike Test

Zunächst möchte ich an dieser Stelle aber noch kurz die Rahmenbedingungen meines Fahrtests erläutern. Wie sonst auch werde ich meinen E-Bike Test im hohen Norden in Schleswig-Holstein durchführen. Hier gibt es zwar nur wenige Hügel, dafür aber umso mehr starken Gegenwind.

Meine Route wird mich im Eleglide M1 Plus Test hauptsächlich durch breite Forst- und Waldwege führen. Ich werde aber auch versuchen kleinere Trails in meinen Fahrtest einzubauen. Meine Rahmenbedingungen werden also die typischen Anforderungen an ein Cross-Country-Bike abbilden.

Das E-Bike wirkt trotz geringem Preis sehr wertig
Das E-Bike wirkt trotz geringem Preis sehr wertig | Quelle: ebiketester24.de

Bereits auf den ersten Metern spürt man die Unterstützung des Motors deutlich. Auch wenn ich bereits mit dem Antrieb des normalen Eleglide M1 wirklich zufrieden war, so bringt der Hinterradmotor des Eleglide M1 Plus nochmal deutlich mehr Leistung.

Ein Aspekt, der mir jedoch überhaupt nicht zusagt, sind die verbauten Bremsen. Leider hat Eleglide auch beim überarbeiteten M1 Plus erneut nur mechanische Scheibenbremsen verbaut. Ich finde, dass man bei E-Moutainbike durchaus hydraulische Scheibenbremsen erwarten könnte. Immerhin verfügen die Bremshebel über eine elektronische Motorabschaltung.

Die Bremsen haben eine elektronische Abschaltung
Die Bremsen haben eine elektronische Abschaltung | Quelle: ebiketester24.de

Angekommen im Wald konnte ich im Test auch schon die ersten Wurzelpassagen mit dem Eleglide M1 Plus meistern. Die Stahlfedergabel und ein geringer Reifenluftdruck von circa 2,2 bar sorgen für einen guten Fahrkomfort. Bei den CST All Terrain Reifen handelt es sich leider um keine echten MTB Reifen. Dennoch bieten sie eine akzeptable Bodenhaftung auf normalen Waldwegen.

Sogar eine Lockout-Funktion ist beim Eleglide M1 Plus dabei
Sogar eine Lockout-Funktion ist beim Eleglide M1 Plus dabei | Quelle: ebiketester24.de

Die Reifen sind also eher Trekking-Modelle und eignen sich gleichermaßen für Wald und Stadt. Der geringere Rollwiderstand im Vergleich zu grobstolligen Reifen ist natürlich auch für eine möglichst hohe Reichweite von Vorteil.

Die verbaute Stahlfedergabel lässt sich übrigens ganz einfach über einen Drehknopf an das persönliche Gewicht anpassen. Für längere Fahrten auf ebenem Asphalt kann der Federweg mit einem Hebel sogar komplett gesperrt werden.

Das Cockpit wirkt beim Eleglide M1 Plus sehr aufgeräumt
Das Cockpit wirkt beim Eleglide M1 Plus sehr aufgeräumt | Quelle: ebiketester24.de

Das Cockpit wirkt beim Eleglide M1 Plus E-Bike sehr aufgeräumt und clean. Auf unnötigen Schnickschnack wird bei diesem Sportgerät verzichtet und das Gewicht entsprechend gering gehalten. Einzig das Kabelmanagement ist mir persönlich ein Dorn im Auge.

Weitere Fahreindrücke mit dem Eleglide M1 Plus

Im Verlauf meiner Testfahrten mit dem Eleglide M1 Plus habe ich natürlich auch das Handling der CST All Terrain Reifen unter städtischen Bedingungen getestet. Weshalb ich in den letzten Tagen auch einige persönliche Erledigungen in der Innenstadt mit dem Eleglide M1 Plus unternommen habe.

Dabei ist mir aufgefallen, dass das E-Bike aufgrund des hohen Fahrspaßes dazu verleitet, Umwege zu nehmen. Ich bin praktisch nie auf dem direkten Weg zu meinem Zielort hingefahren, sondern habe lieber noch eine extra Runde mitgenommen.

Die CST Reifen bieten einen guten Allround-Grip
Die CST All Terrains bieten einen guten Allround-Grip | Quelle: ebiketester24.de

Während meines Eleglide M1 Plus Tests konnte ich feststellen, dass die CST All Terrain Reifen insgesamt einen guten Allround-Grip bieten. Egal ob in der Innenstadt oder einem verwinkelten Trail, ich habe mich zu jeder Zeit absolut sicher gefühlt. Einzig auf nassem Asphalt kommen die Reifen schnell an ihre Grenzen. Aber das ist ein grundsätzliches Problem grobstolliger Reifen.

Die Shimano Tourney 21-Gang Kettenschaltung in Kombination mit dem Tourney Schalterhebel erwies sich in meinem E-Bike Test als absolut zuverlässig und präzise. Die Schaltvorgänge verliefen zu jederzeit problemlos und ohne jegliche Verzögerungen.

Die 21-Gang Schaltung arbeitet während des E-Bike Tests zuverlässig
Die 21-Gang Schaltung arbeitet während des E-Bike Tests zuverlässig | Quelle: ebiketester24.de

Die Übersetzung der 21-Gang Schaltung ist sehr gut gewählt, sodass ich weder bei Anstiegen noch bei höherem Tempo den passenden Gang vermisst habe. Dies ist natürlich auch dem Heckmotor zu verdanken, der es ermöglicht, selbst in höheren Gängen mühelos anzufahren.

Meine erste Testfahrt mit dem Eleglide M1 Plus habe ich nach knapp drei Stunden und etwas über 50 Kilometern Strecke erfolgreich abgeschlossen.

Die Übersetzung des Eleglide M1 Plus ist gut gewählt
Die Übersetzung des Eleglide M1 Plus ist gut gewählt | Quelle: ebiketester24.de

Ich persönlich muss an dieser Stelle jedoch anmerken, dass mir der verbaute Sattel in meinem Test nicht so gut gefallen hat. Natürlich ist die Bewertung von einem Fahrradsattel immer eine persönliche Sache, aber ich möchte es in meinem Testbericht dennoch anmerken. Die Griffe hingegen sind absolut in Ordnung und haben mir auch auf längeren Fahrten keine Probleme bereitet.

Auch eine hohe Reichweite ist möglich

Damit das Eleglide M1 Plus auch im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden kann, wird das E-MTB mit einer zusätzlichen Leuchten für Vorne und allen notwendigen Reflektoren ausgeliefert. Im Lieferumfang befinden sich außerdem alle notwendigen Batterien sowie eine helltönende Klingel. Einzig eine Rückleuchte ist nicht im Lieferumfang enthalten und muss zusätzlich gekauft werden.

Einige Schaltungskomponenten sind von Sunrun
Einige Schaltungskomponenten stammen von Sunrun | Quelle: ebiketester24.de

Für einen kurzen Test in der Dunkelheit habe ich den mitgelieferen Scheinwerfer montiert und die Leuchtkraft am Abend unter verschiedenen Fahrsituationen in der Innenstadt und in einem Wald getestet.

Der Frontscheinwerfer leuchtet im Test des Eleglide M1 Plus den vor mir liegenden Weg auch in dunklen Wäldern oder Parks tatsächlich sehr gut aus. Für lange Nightrides mit hohen Geschwindigkeiten würde ich jedoch ganz klar zu einem helleren Scheinwerfer raten.

Das Eleglide M1 Plus fühlt sich besonders im Wald wohl
Das Eleglide M1 Plus fühlt sich besonders im Wald wohl | Quelle: ebiketester24.de

Positiv hervorzuheben ist im Übrigen die Reichweite des E-Bikes. Ich habe im Rahmen des Eleglide M1 Plus E-Bike Tests mit der ersten Akkuladung nach einigen Fahrten eine Reichweite von knapp über 70 Kilometer erreicht.

Gefahren bin ich dauerhaft auf der höchsten Unterstützungsstufe, im norddeutschen Flachland mit wenig Stop-and-Go. Solange ich eine konstante Geschwindigkeit von 25 km/h gefahren bin, musste der Motor daher nur mit sehr wenig Drehmoment nachhelfen.

Der Akku kann zum Laden ganz einfach entnommen werden
Der Akku kann zum Laden ganz einfach entnommen werden | Quelle: ebiketester24.de

Natürlich herrschten in meinem Test absolute Optimalbedingungen, aber ich denke mit der angegeben maximalen Reichweite von 50 – 100 km ist Eleglide sehr ehrlich. Um den Akku im Anschluss vollständig aufzuladen habe ich gute fünf Stunden benötigt. Der Akku kann zum Laden ganz einfach per Schlüssel entriegelt und mitgenommen werden.

Abschließendes Fazit zum Eleglide M1 Plus

Ich konnte in meinem E-Bike Test feststellen, dass das Eleglide M1 Plus ein wahres Preis-Leistungs-Wunder ist und einen absolut würdigen Nachfolger zum normalen Eleglide M1 darstellt. Auch bei diesem Modell bekommt man für vergleichsweise kleines Geld ein hohes Maß an Fahrspaß und darüberhinaus einige Upgrade im Vergleich zum Vorgänger.

Besonders für Einsteiger ist dieses E-Bike eine echte Empfehlung
Besonders für Einsteiger ist dieses E-Bike eine echte Empfehlung | Quelle: ebiketester24.de

Insbesondere auf kurvenreichen Waldwegen konnte mich das E-Mountainbike im Test aufgrunder der griffigen CST All Terrain voll und ganz überzeugen. Da das Eleglide M1 Plus nun mit verbesserten mechanischen Scheibenbremsen ausgestattet ist, erhöhen die kurzen Bremswege mit einem sehr knackigen Druckpunkt zusätzlich den Fahrspaß.

Besonders positiv fiel mir während meines Tests der verbesserte Heckmotor mit 45 Newtonmeter Drehmoment auf. Bei besonders steilen Anstiegen kommt aber auch dieser Motor schnell an seine Grenzen. Auch der verbaute Bewegungssensor könnte in Verbindung mit der Geschwindigkeitsregelung von einigen Fahrern als störend empfunden werden.

Ein Cross-Country E-Bike für wenig Geld im Test
Ein Cross-Country E-Bike für wenig Geld im Test | Quelle: ebiketester24.de

Die Shimano Tourney 21-Kettenschaltung bietet eine sehr große Spreizung und damit für jedes Fahrsituation immer auch eine passende Übersetzung. Wenn die Schaltung erst einmal richtig eingestellt ist, wird man mit schnellen und kackigen Schaltvorgängen belohnt.

Die preiswerte Stahlfedergabel mit 100 mm Federweg erwies sich in meinem Test mit dem Eleglide M1 Plus als eine solide Wahl für alle, die einen zuverlässigen Einstieg in die Welt der Federgabeln suchen. Sie bot wirklich ein überraschend angenehmes Fahrgefühl und vermittelte ein stets eine ausreichende an Sicherheit auf unebenem Gelände.

Scheibenbremsen und die Federgabel haben mich überzeugt
Scheibenbremsen und die Federgabel haben mich überzeugt | Quelle: ebiketester24.de

Während meiner ausgiebigen Testfahrt konnte ich bei Nutzung der höchsten Unterstützungsstufe eine durchschnittliche Reichweite von beachtlichen 70 Kilometern erzielen. Es sei jedoch angemerkt, dass mein Reichweitentest nur wenige Höhenmeter umfasste und ich nur wenig Drehmoment abgerufen habe.

Klare Empfehlung nach dem Eleglide M1 Plus Test
Klare Empfehlung nach dem Eleglide M1 Plus Test | Quelle: ebiketester24.de

Abschließend lässt sich festhalten, dass das Eleglide M1 Plus für den angesetzten Preis von etwa 700 Euro ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Als preiswertes E-Mountainbike mit zuverlässigen Komponenten hat sich das Eleglide M1 Plus daher in meinem E-Bike Test für Einsteiger als absolut empfehlenswert erwiesen.

Das Eleglide M1 Plus Online kaufen

Das Eleglide M1 Plus kann ganz bequem bei Amazon gekauft werden. Neben dem heute vorgestellten Modell aus meinem Eleglide E-Bike Test, gibt es im Onlineshop außerdem auch viele weitere Modelle von Eleglide zu kaufen.

Neben weiteren Eleglide Elektrofahrrädern gibt es im Onlineshop auch noch allerhand passendes Zubehör wie zum Beispiel Fahrradkörbe, Taschen und verschiedene Ersatzteile.

In meinem aktuellen E-Bike Test – Eleglide M1 Plus

Eleglide M1/M1 Plus E-Bike Damen Herren E-Mountainbike 27,5 Zoll Elektrofahrrad mit 36V 7.5/12.5Ah...
  • 【250W Leistungsstarkes E-Mountainbike】Ausgestattet mit einer langlebigen, herausnehmbaren 36V...
  • 【Stoßdämpfung, Rutschfestigkeit, Sicherheit】Das Ebike ist nicht zulassungspflichtig und bietet...
  • 【3 Fahrmodi und 5 Geschwindigkeitsstufen】Das Mountainbike Herren verfügt über drei Modi,...
  • 【Hochwertige Aluminium-Legierung】Die Eleglide E-bike sind aus einer hochwertigen...
  • 【Smart LCD & App Steuerung】Das M1 Plus verfügt über ein intelligentes LCD-Display, das Sie...

Weitere Eleglide E-Bike Modelle im Überblick

Vorteile & Nachteile - Eleglide M1 Plus

Gefällt mir sehr
  • Hohe Reichweite

  • Kräftiger Heckmotor

  • Geringes Gewicht

  • Stahlfedergabel

  • Griffige Bereifung

  • Bordcomputer mit LED-Display

  • Hoher Fahrspaß

Gefällt mir nicht
  • Bewegungssenor

  • Mechanische Scheibenbremsen

  • Kabelmanagement

  • Lange Ladezeit

Marco Junger
Letzte Artikel von Marco Junger (Alle anzeigen)

Hinweis: Letzte Aktualisierung am 20.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere Beiträge